Durch Klicken auf einen Eintrag
kommen Sie zu den Details
 
Termin/Info Datum
Ministrantenproben für die Osterwoche Info
Kollekte am Ostersonntag 21.04.2019
Heilige Woche von Palmsonntag bis Ostern Info
Firmprojekt GrafeneckFreigabe Info
Weg-Gottesdienst und Proben vor der Erstkommunion Holzgerlingen 24.04.2019
Weg-Gottesdienst und Proben vor der Erstkommunion Holzgerlingen (2) 26.04.2019
Hilfe anbieten - Mitfahrgelegenheit Info
Handglockenspieler_innen gesucht Info
Kar- und Ostertage vom 18. - 21. April auf der Liebfrauenhöhe Info
Mai-Wanderung 02.05.2019
Meditatives Nordic Walking 04.05.2019
Halbtagesfahrt nach Mühlacker 09.05.2019
Taufe - Infos und aktuelle Termine Info
Wochendienst bei Beerdigungen Info

Firmprojekt GrafeneckFreigabe

kinderkreuzweg

Firmprojekt GrafeneckFreigabe

Am 5. April fuhren wir Firmlinge aus Dettenhausen, Weil und Holzgerlingen nach Grafeneck. Dort wurden wir von einem Bewohner des Samariterstift Grafeneck, Heinz, herzlich in Empfang genommen. Als erstes gingen wir in den Dokumentationsraum. Hier erfuhren wir viel über die schreckliche Vergangenheit Grafenecks. Früher befand sich dort eine Tötungsanstalt, in der körperlich und geistig behinderte Menschen von den Nazis vergast wurden. Besonders geschockt hat uns das Schicksal eines Opfers: der Mann hatte Schizophrenie und wurde deshalb nach Grafeneck deportiert. Bevor er umgebracht wurde, ritzte er in einen Keks die Worte „alles Mörder“. Seine Habseligkeiten wurden an seine Familie geschickt. Dabei fanden sie auch den Keks. Sie erhielten eine angebliche Diagnose zu Lungentuberkulose, Blutsturz. Danach haben wir die dortige Gedenkstätte besucht. Dort stand eine offene Kapelle, dessen Dach von fünf Säulen gehalten wurde. Dies ist eine Anlehnung an das fünfte Gebot, „Du sollst nicht töten“, damit sich so etwas nicht wieder ereignet.
Final kann man sagen, dass der Besuch sich durchaus gelohnt hat. Man sollte heutzutage über die grausamen Vorfälle in Grafeneck Bescheid wissen.

Für die FirmbewerberInnen: Valerie Töpfer und Emilia Haid